Berufsprüfung für Arbeitsagogin / Arbeitsagoge

Prüfungsinformationen

Berufsbild
Arbeitsagoginnen und Arbeitsagogen begleiten Menschen, deren Zugang zur Arbeitswelt aus verschiedenen Gründen erschwert ist, z.B. Menschen mit einer Beeinträchtigung, Menschen im Strafvollzug, Menschen mit einer Suchtproblematik, Menschen mit Migrationshintergrund, Jugendliche mit Unterstützungsbedarf, Stellensuchende oder Sozialhilfebezüger/innen. Sie arbeiten in sozialen Institutionen und sozialen Organisationen oder auch in Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarkts, die Arbeitsplätze für Menschen mit Unterstützungsbedarf anbieten. Arbeitsagoginnen und Arbeitsagogen unterstützen die Entwicklung der begleiteten Menschen über die Arbeit. Sie begleiten marktorientierte Arbeitsprozesse unter Berücksichtigung der individuellen Ressourcen und Bedürfnisse der begleiteten Menschen und leiten Gruppen. Weitere Informationen zum Berufsbild, finden Sie in der Prüfungsordnung.

Prüfungsteile
Die Prüfung setzt sich aus den folgenden Prüfungsteilen zusammen:

1. Kompetenzen reflektieren
1.1 Reflexionsbericht (schriftlich)
1.2 Präsentation und Fachgespräch (mündlich)


2. Förderung der individuellen Entwicklung von begleiteten Menschen (schriftlich)

3. Fachbasierte Lösungsfindung im Team zur Organisation von passender Arbeit und der Zusammenarbeit im interdisziplinären Kontext (mündlich)

Zulassungsbedingungen

Zulassungsbedingungen
Zur Abschlussprüfung wird zugelassen, wer:

a) über ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis, eine gymnasiale Maturität, eine Fachmaturität oder eine gleichwertige Qualifikation verfügt;

b) nach abgeschlossener Ausbildung gemäss lit. a) mindestens drei Jahre Berufserfahrung, davon mindestens zwei Jahre einschlägig, mit einem durchschnittlichen Beschäftigungsgrad von mindestens 80%, vorweisen kann (Berufspraxis, welche in einem Teilzeitpensum unter 80% erlangt wurde, wird pro rata angerechnet);

c) über die erforderlichen Modulabschlüsse bzw. Gleichwertigkeitsbestätigungen verfügt.

Vorbehalten bleibt die fristgerechte Überweisung der Prüfungsgebühr nach Ziff. 3.41 und die rechtzeitige sowie vollständige Abgabe des Reflexionsberichts.

Folgende Modulabschlüsse müssen für die Zulassung zur Abschlussprüfung vorliegen:
Modul 1: Begleitete Menschen in ihrer individuellen Entwicklung fördern;
Modul 2: Kommunikation, Rolle, Beziehung und Selbstmanagement gestalten;
Modul 3: Arbeitsagogische Aufträge umsetzen;
Modul 4: Zusammenarbeit und Rahmenbedingungen mitgestalten.

Inhalt und Anforderungen der einzelnen Module sind in den Modulbeschreibungen der Trägerschaft (Modulidentifikation inklusive Anforderungen an die Kompetenznachweise) festgelegt. Diese sind in der Wegleitung oder deren Anhang aufgeführt.


Vorabklärung
Bei Unsicherheit über die Prüfungszulassung nehmen wir gerne eine Vorabklärung vor. Bitte benutzen Sie dazu das entsprechende Formular.

Eine Vorabklärung dauert bei vollständig eingereichten Unterlagen ca. 2 bis 3 Wochen und kostet CHF 100.-.

Bitte beachten Sie, dass ab Beginn der Anmeldefrist für die nächste Berufsprüfung keine Vorabklärung für dieses Prüfungsjahr eingereicht werden kann. In diesem Fall bitten wir Sie, sich direkt zur Prüfung anzumelden.

Prüfungstermine

Die Berufsprüfung Arbeitsagogin / Arbeitsagoge findet einmal jährlich statt. Für die Prüfungen 2021 können Sie sich vom 18. Januar bis am 6. April 2021 anmelden.

Prüfungsdaten:
Schriftliche Prüfung:   5. Oktober 2021
Mündliche Prüfung:  12.+ 13. Oktober 2021

Prüfungsgebühr: 
CHF 2'500.-

Abschluss

Titel
Die Fachausweiseinhaberinnen und -inhaber sind berechtigt, folgenden geschützten Titel zu führen:

Arbeitsagogin / Arbeitsagoge mit eidgenössischem Fachausweis

Bildungsanbieter/innen

Folgende Bildungsanbieter/innen bieten Lehrgänge für die Berufsprüfung Arbeitsagogin / Arbeitsagoge an:

Agogis
Herr Philipp Scholl
Pelikanstrasse 18
8001 Zürich


+41 43 366 71 10
IfA Institut für Arbeitsagogik
Herr Kuno Gut
Industriestrasse 6
6005 Luzern


+41 41 921 56 40
Academia Euregio
Frau Regula Buzziol
Bionstrasse 5
9015 St. Gallen


+41 71 311 66 60